Wie ein roter Faden

Kommunikationskonzepte für Elektro Schlötel, Kruse-Catering und das Alten- und Pflegeheim Kruse

Petershagen/Minden (jk). Die Nachfrage nach Kommunikationskonzepten zieht an. In den vergangenen drei Monaten haben Elektro Schlötel in Minden, das Alten- und Pflegeheim Kruse sowie Kruse-Catering in Petershagen-Friedewalde ihre künftigen Kommunikationsweg von mir strukturieren lassen. Elektro Schlötel hat sogar schon das zweite Konzept bekommen. Das erste Konzept stammt aus dem Jahr 2005, und der darin enthaltene Handlungsplan ist nahezu komplett realisiert.

Ein Kommunikationskonzept gibt dem Unternehmer (meinem Kunden) einen roten Faden an die Hand, an dem er sich orientiert, wie er am Markt auftreten möchte. Der große Vorteil eines solchen Konzeptes ist, dass die Verantwortlichen in den Unternehmen nicht ständig das Rad neu erfinden müssen, weshalb es in nahezu allen größeren Unternehmen Kommunikationskonzepte gibt. Ein solches Konzept beinhaltet grob die analytische Ordnung, die strategische Entscheidung und die operative Umsetzung. Es schließt mit einem Handlungsplan, der die einzelnen Maßnahmen auflistet, die das Unternehmen dann nach und nach umsetzt. Ein Kommunikationskonzept ist die planerische Grundlage dieser Handlungen, und meines Erachtens sollte jedes Unternehmen ein Kommunikationskonzept haben, um Struktur in seine Außendarstellung zu bekommen, und um weniger aus dem Bauch heraus im laufenden Tagesgeschäft überhastete Entscheidungen treffen zu müssen.

Der zeitliche Aufwand für den Auftraggeber ist relativ gering, der Nutzen umso größer: Je nach Größe seiner Firma und Komplexität der Aufgabenstellung reicht manchmal ein Meeting von anderthalb Stunden zu Beginn aus, um ein Kommunikationskonzept zu erstellen. Bedingung ist allerdings, der Konzeptioner verfügt über das Wissen und die Erfahrung. Ein paar Nachfragen per Telefon und vielleicht ein Treffen zwischendurch können notwendig sein, müssen es aber nicht. Wenn das Konzept steht, wird es dem Unternehmer nicht nur ausgehändigt, sondern gemeinsam besprochen. Danach ist er in der Lage, seinen Weg alleine weiter zu gehen, wenn er das möchte. Meistens begleite ich meine Kunden aber auch bei der Umsetzung, und manchmal muss das Konzept auch angepasst werden, denn die Zeiten ändern sich hin und wieder schneller als uns lieb ist.

Das Konzept selbst ist eine schriftlich Ausarbeitung mit einem Seitenumfang im Falle von Kruse-Catering und Elektro Schlötel (Folgekonzept) von sieben Seiten DIN A4 und zehn Seiten beim Alten- und Pflegeheim Kruse. Die Preise für ein Kommunikationskonzept beginnen bei 1.800 Euro und richten sich nach dem tatsächlichen Aufwand. Je größer eine Firma ist oder je komplexer die Aufgabenstellung, desto umfangreicher ist natürlich das Kommunikationskonzept und desto aufwändiger ist es, das Konzept zu erstellen.

Theoretische Grundlage, Kommunikationskonzepte auf diese Artund Weise zu erstellen, sind die Arbeiten von Professor Jürg W. Leipziger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.