Verband plant Ablösung von SIS-Handball

Dortmund. Der Westdeutsche Handballverband (WHV) und der Handballverband Westfalen (HVW) haben sich an der kleinen Aktiengesellschaft Handball4all beteiligt. Diese AG hat zum Gegenstand „die Entwicklung, Pflege und Betrieb einer für den Handballsport spezifischen Software für Verwaltung, Spielbetrieb und ergänzende Abläufe sowie ein entsprechender Internetauftritt“. Ziel ist es, zum 1. Juli 2015 das Internetportal SIS-Handball in Westfalen und eventuell auch darüber hinaus abzulösen. Einige westfälische Handballkreise sehen diesen Weg kritisch, was auch die knappe Entscheidung von 9:8-Stimmen und einer Enthaltung bei einer Sitzung des Erweiterten Präsidiums des HVW für die Beteiligung zeigt. Dieter Stroband, Präsident von WHV und HVW, und Ulrich Copar, Vize-Präsident Finanzen beim HVW, erklären in einem exklusiven Gespräch mit Jürgen Krüger (Neue Westfälische) und Marcus Riechmann (Mindener Tageblatt), wohin die Reise führen soll. Zur NW-Lokalsportseite geht es hier (PDF).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.