Fotos, Kollektive und Audio-Slideshow für Schwenker Möbelbau

Kennen sich seit mehr als 40 Jahren: Professor Dr. Burkhard Schwenker (l.) und Tischlermeister Bernd Osthoff. FOTO: JÜRGEN KRÜGER

Kennen sich seit mehr als 40 Jahren: Professor Dr. Burkhard Schwenker (l.) und Tischlermeister Bernd Osthoff. FOTO: JÜRGEN KRÜGER

Minden. Die Schwenker Möbel- und Innenausbau GmbH & Co. KG feierte das Jubiläum des 125-jährigen Bestehens. Zur Feierstunde hatten Anette und Bernd Osthoff, die das Unternehmen seit 1987 gemeinsam führen, mit Professor Dr. Burkhard Schwenker einen prominenten Redner eingeladen. Der promovierte Wirtschaftswissenschaftler und Mathematiker ist Aufsichtsratsvorsitzender der Roland Berger Unternehmensberatung in Hamburg. Der Grund für die Einladung als Gastredner ist aber nicht die hohe Dekoration des Professors, sondern eine ganz andere: Burkhard Schwenker ist der Urenkel des Firmengründers Wilhelm Schwenker. Bei seiner sehr anschaulichen Rede über das Handwerk und das Unternehmertum kamen dem gestandenen Unternehmensberater am Ende die Tränen, als er zu Bernd Osthoff, seiner Frau Anette und der Firma Schwenker Möbelbau heute überleitete. “Ihr habt das Unternehmen größer gemacht, ihr habt es besser gemacht. Dafür danke ich euch”, schloss Burkhard Schwenker und erntete riesigen Applaus von den rund 150 geladenen Gästen, die der Einladung in die Werkstatt des Unternehmens gefolgt waren.

Fotos von der Feierstunde, Audio-Slideshow als Geschenk
Eigentlich sollte er seinerzeit die Firma seines Vaters Wilhelm, den alle nur Wilfried nannten, übernehmen. Doch Burkhard Schwenker hatte andere Pläne, er wollte studieren. Wäre Tischlermeister Bernd Osthoff, der bei Wilfried Schwenker gelernt hat und genauso alt ist wie Burkhard Schwenker, seinerzeit nicht bereit gewesen, die Firma zu übernehmen, dann gäbe es Schwenker Möbelbau heute nicht mehr. Eine schöne Geschichte, die bei der Feierstunde zum Jubiläum öffentlich wurde. Meine Aufgabe war es, die Feierstunde zu fotografieren. Außerdem habe ich vier Seiten Kollektiv für die Tagespresse erstellt, denn der Feier angeschlossen waren zwei Tage der offenen Tür.

Zum Download (PDF)
Kollektiv 1 für Tagespresse
Kollektiv 2 für Tagespresse

Mein Geschenk an Anette und Bernd Osthoff zum Jubiläum des 125-jährigen Bestehens ist die Audio-Slideshow mit den besten Bildern von der Feierstunde – und handgemachter Musik, eine eigene Interpretation von “Amazing Grace” am Keyboard.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.