JENZ: Film vom International Dealers Meeting

JENZ International Dealers Meetingy: Maschinenvorführung bei Hillenergy in Minderheide. Hier ist die “Black Power” von Hans Thun zu sehen – ein Claas Xerion 3800 mit dem größten JENZ-Zapfwellenhacker HEM 821 Z. Foto: Jürgen Krüger

Wegholm. Die JENZ GmbH produziert und vertreibt weltweit schwere Mobilhacker zur Aufbereitung holzartiger Biomasse. Seit mehr als zwanzig Jahren lädt das Familienunternehmen aus Wegholm seine Händler ein, um sie über die neuesten Entwicklungen zu informieren. Mittlerweile ist aus der Händlertagung ein “International Dealers Meeting” mit rund 50 Personen aus 20 Ländern geworden. Für die Marketingabteilung von JENZ ist die Organisation dieser Veranstaltung eine große Herausforderung, insbesondere das sogenannte “Infotainment”, wie Melanie Horstmeier die Kombination aus gezielter Information und Unterhaltung nennt. Die 33-jährige Betriebswirtin für Messe-, Kongress- und Eventmanagement organisiert bei JENZ die Händlertagungen. Zu ihrem Kernteam gehörten in diesem Jahr Elisabeth Hermeier, 29-jährige Assistentin der Geschäftsleitung und Urenkelin von Firmengründer Hans Jenz, sowie Außendienstmitarbeiter Bernd Ruhe.

Gäste aus 20 Ländern
Zwei Nächte blieben die Gäste aus den 20 Ländern Deutschland, Österreich, Türkei, Schweden, Ungarn, Holland, Belgien, Finnland, Lettland, England, Litauen, Dänemark, Frankreich, Tschechien, Norwegen, Estland, Polen, Weißrussland, Italien, Spanien, Russland, Ukraine und Japan. Untergebracht sind sie in Hotels in Minden und Stemmer. Am Abend treffen sich alle in Wegholm an der Diele von JENZ zur Begrüßung durch Geschäftsführer Uwe Hempen-Hermeier. Aus dem ehemaligen Lokschuppen fuhr in diesem Jahr das schwarze Gespann von Hans Thun, bestehend aus Claas Xerion und dem größten JENZ-Zapfwellenhacker HEM 821 Z heraus, mystisch anmutend durch künstlichen Nebel. Und auf der Pritsche eines JENZ-Vorführtrucks fuhr Toomas Triisa vom estischen Händler OÜ Autra ein. Er hatte bei der Rallye Dakar teilgenommen, Platz 30 der Gesamtrangliste erreicht und gewann die sogenannte “Malle-Moto Claas”. Die Schwierigkeit in dieser Klasse besteht darin, die Tour ohne Technik-Team im Hintergrund zu bestreiten – eine echte Herausforderung. Mit seinem Husquarna-Motorrad fuhr er direkt in die Diele, um mit seinen technik-affinen Händlerkollegen zu fachsimpeln.

Maschinenvorführungen in Minderheide und Hille
Der eigentliche Händlertag beginnt mit informativen Vorträgen. In diesem Jahr 2017 war die Pohlsche Heide das Ziel. Nach dem Mittagessen folgen Maschinenvorführungen, für die Bernd Ruhe verantwortlich ist. “Materiallogistk, Werkzeuge, Vorführort und Fahrer – alles muss stimmen”, sagt der 43-Jährige. Bei Hillenergy in Minderheide führte JENZ die neueste Generation von mobilen Holzhackern vor, bei der Firma Budde in Hille waren es Biomasseaufbereiter. Der Tag klang dann mit einem gemeinsamen Essen aus.

Ein harter, aber sehr schöner Tag
Von den Maschinenvorführungen lässt JENZ seit einigen Jahren Filme produzieren. Das macht normalerweise die österreichische Firma Agropictures. Doch am Tag vor der Händlertagung verletzte sich Firmenchef Christian Leitner beim Skifahren und sagte ab. Elisabeth Hermeier rief mich morgens um 9.30 Uhr an, ob ich bereit und in der Lage wäre, die kompletten Filmaufnahmen zu übernehmen. Vorgesehen war ich eigentlich nur für Luftaufnahmen. Der Zusage folgte ein harter, aber sehr schöner Tag. Denn ich war auf mich allein gestellt, einen Assistenten gab es nicht, hatte vom Ablauf keine Ahnung und es gab einen Standortwechsel von Minderheide nach Hille zu managen. Zum Glück war das Wetter sonnig und die Programmfolge von Bernd Ruhe perfekt organisiert. Ohne Hektik fuhren die Maschinen vor, nacheinander und geordnet nach Größe. Der Hackvorgang dauerte lange genug, so dass ich neben den normalen Aufnahmen auch noch Luftaufnahmen mit der Drohne machte. “Wir sind sehr zufrieden”, lobt Elisabeth Hermeier das Ergebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.